BREXIT-Week: Die Zeit rennt

17. November 2020 - In der Webinar-Reihe „BREXIT-Week“ erfahren Unternehmen, was sie ab dem neuen Jahr im Geschäft mit dem Vereinigten Königreich erwartet. Die Reihe läuft online vom 23. bis 30. November. Sie wird ausgerichtet von den hessischen Industrie- und Handelskammern (IHKs). 
„Die Zeit rennt. Der Brexit kommt, die Übergangsphase endet schon in wenigen Wochen. Die Unternehmen müssen sich jetzt damit beschäftigen, wie ihr Waren- und Dienstleistungsverkehr mit dem Vereinigten Königreich künftig abläuft. Es gibt weiterhin viele offene Fragen. Umso wichtiger ist es, soweit wie möglich Vorbereitungen zu treffen“, sagt Kirsten Schoder-Steinmüller, Vizepräsidentin des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK).
In der Webinar-Reihe „BREXIT-Week“ erhalten Unternehmen Antworten auf ihre derzeit drängendsten Fragen: Wie müssen Verträge künftig gestaltet sein? Wie erfolgt die Entsendung von Arbeitskräften? Welche Zollformalitäten sind zu erledigen? Wie gelangen Waren mit CE-Kennzeichen auf den britischen Markt? Was bedeutet das Drittland UK für die Umsatzsteuer?
Die „BREXIT-Week“ ist eine Veranstaltungsreihe der hessischen Industrie- und Handelskammern (IHK) und des Enterprise Europe Network Hessen gemeinsam mit dem hessischen Wirtschaftsministerium. Sie wird unterstützt von der Hessen Trade & Invest GmbH und dem Kompetenzzentrum Großbritannien der IHK Pfalz in Ludwigshafen.
Anmeldung zu den kostenfreien Veranstaltungen: Online unter www.exportakademie.com/brexit  
Übersicht über die Webinare:
  • 23. November 2020: Brexit 2.0: Endet mit der Übergangsphase auch die Odyssee?
  • 24. November 2020: Bye-Bye Personenfreizügigkeit?
  • 25. November 2020: Warenverkehr und Zollverfahren ab 1. Januar 2021
  • 26. November 2020: Vertragsgestaltung nach dem Brexit
  • 27. November 2020: Umsatzsteuerliche Änderungen in Großbritannien ab 2021
  • 30. November 2020: Produktrecht und gewerbliche Schutzrechte