Vielversprechendes Programm – mit besonderem Augenmerk auf Beruflichen Schulen

Hessischer Industrie- und Handelskammertag zum Programm „Digitale Schule Hessen“
03. Juni 2019 – Robert Lippmann, Geschäftsführer des Hessischen Industrie- und Handelskammertages, zum Programm der Landesregierung „Digitale Schule Hessen“:
„Das heute vorgestellte Programm „Digitale Schule Hessen“ ist aus Sicht der Wirtschaft vielversprechend. Als Vertreter der ausbildenden Unternehmen begrüßen wir nachdrücklich, dass die Landesregierung ein besonderes Augenmerk auf die Beruflichen Schulen legt. Berufsschüler sind als Auszubildende schließlich die ersten, die auf die Herausforderungen der Digitalisierung in der Arbeitswelt treffen.
Grundlage für die Digitalisierung der Bildung ist die flächendeckende Versorgung der hessischen Schulen mit Breitband und W-LAN. Dass bereits 70 Prozent der Schulen entsprechend angebunden sind bzw. deren Anbindung projektiert ist, zeigt, dass sich etwas tut. Wenn das Land die heute angekündigte Geschwindigkeit tatsächlich beibehält, ist das ein großer Schritt in Richtung einer zukunftsfähigen Bildungslandschaft. Mit den zusätzlich bereitgestellten Finanzmitteln unterstreicht die Landesregierung, wie ernst ihr das Thema ist.
Die verschiedenen Akteure der Bildungslandschaft bei der Umsetzung des Programms in einem offenen Prozess zu beteiligen, ist ein guter Ansatz – gerade für das Thema Digitalisierung, das durch stetige Veränderungen geprägt ist.“
Hintergrund:
Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) bündelt die landes-politischen Aktivitäten der zehn hessischen IHKs. Er vertritt damit rund 400.000 Unternehmen mit rund 1,8 Mio. Beschäftigten in Hessen.
Die Industrie- und Handelskammern sind als zuständige Stellen verantwortlich für die Berufsbildung im kaufmännischen und gewerblich-technischen Bereich.