Statement zur Landtagswahl

29. Oktober 2018 - Zum Ausgang der Landtagswahl Hessen äußert sich Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK), wie folgt:
„Das Wahlergebnis macht rechnerisch mehrere Koalitionen möglich. Die dafür in Frage kommenden Parteien sind jetzt gefordert, zügig und zielorientiert über die Regierungsbildung zu verhandeln. Unabhängig von Farbenspielen muss allen Beteiligten klar sein: Hessen kann sich keine Hängepartie leisten. Die Firmen brauchen Planungssicherheit und eine aktive, zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik. Gerade auch vor dem Hintergrund zunehmend schwieriger globaler Rahmenbedingungen kommt es darauf an, dass die Landespolitik ihren Gestaltungsspielraum sinnvoll nutzt – für die Fachkräftesicherung, für leistungsfähige Kommunen und für einen zukunftsorientierten Infrastrukturausbau. Dabei gilt: Hessen kann ein Wirtschafts- und Zukunftsstandort von morgen nur sein, wenn es gelingt, die Metropolregion und den ländlichen Raum gemeinsam voran zu bringen. An dieser Aufgabe wird sich eine neue Landesregierung messen lassen müssen."