Beschlüsse des Klimakabinetts: Hessische Unternehmen brauchen Technologieoffenheit und Planungssicherheit

20. September 2019 – Zu den Beschlüssen des Klimakabinetts erklärt Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages:
„Das Klimakabinett hat mit der Einführung des Zertifikatehandels für Emissionen im Verkehr und bei Gebäuden eine marktwirtschaftliche Lösung gefunden. Das erleichtert es den hessischen Unternehmen, den Klimaschutz proaktiv mitzugestalten. Dafür braucht es Planungssicherheit. Im Gegenzug zur neuen CO2-Bepreisung sind deutliche Entlastungen an anderer Stelle nötig. Die geplante Reduzierung der EEG-Umlage reicht dafür nicht aus. 
Neun von zehn hessische Unternehmen befürworten grundsätzlich eine Stärkung des Klimaschutzes. Ausgewogene Entscheidungen des Klimakabinetts können den Wirtschaftsstandort fördern und die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen unterstützen. Nun kommt es auf eine technologieoffene Umsetzung der Maßnahmen an.“