Der Wirtschaftsstandort Hessen braucht gerade jetzt neue Impulse

11. September 2019 – „Die Initiative der Landesregierung zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Hessen kommt gerade zur richtigen Zeit“, so Robert Lippmann, Geschäftsführer des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK) anlässlich der heutigen Beratung des Wirtschaftsausschusses des hessischen Landtags zu diesem Thema. „Hessen ist ein starkes Bundesland. Damit das auch mittelfristig so bleibt, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen von Politik und Wirtschaft.“
„Mit Konsequenz und System für Hessens Wirtschaft eintreten“ – so der Titel des dringlichen Antrags der Regierungsfraktionen, der heute zur Beratung im Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr, Energie und Wohnen diskutiert wird. „In dem Antrag ist der Status quo der hessischen Wirtschaftsförderung gut umrissen. Mit Digitalisierung, Breitbandausbau, Gründungsförderung, Innovation und Fachkräftesicherung sind wesentliche Handlungsfelder zur Stärkung des Standortes benannt“, so Lippmann.
„Aber: Hessens Wirtschaft muss sich nicht nur auf eine konjunkturelle Abkühlung einstellen, sondern steht vor vielfachen strukturellen Herausforderungen. Neben den bewährten Instrumenten braucht Hessen daher noch mehr Umsetzungsstärke, insbesondere bei Infrastrukturprojekten, und auch neue Impulse, um den Wirtschaftsstandort zukunftsfähig zu halten“, so Lippmann. „Wie diese Impulse aussehen könnten, sollte die Landespolitik jetzt zügig gemeinsam mit der Wirtschaft erarbeiten."
Mit Blick auf die unsicheren konjunkturellen Perspektiven und die dadurch gegebenenfalls enger werdenden Spielräume im Landeshaushalt betont Lippmann: „Die absehbar notwendige Ausgabenkritik im Landeshaushalt darf keinesfalls dazu führen, dass die Investitionen in Infrastruktur, Digitalisierung und Bildung zurückgefahren werden!“ Vielmehr gelte es, diese Handlungsfelder gerade in konjunkturell schwächeren Zeiten zu stärken. Notwendige Einsparungen im Landeshaushalt seien daher primär bei den Konsumausgaben zu suchen. „Die aktuell laufenden Haushaltsberatungen bieten die passende Gelegenheit, jetzt zukunftsgerichtete Investitionsschwerpunkte zu definieren.“