Hessens Wirtschaft wählt

Wahlen zu den Vollversammlungen der hessischen IHKs starten mit Kandidatenrekord
17. Januar 2019 - Insgesamt 1.125 hessische Unternehmerinnen und Unternehmer bewerben sich um eine Mitwirkung in den Vollversammlungen der zehn hessischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) – so viele wie noch nie.
„Das breite Interesse der Wirtschaft an einer Mitwirkung in ihrer regionalen IHK zeigt: Das Prinzip der wirtschaftlichen Selbstverwaltung ist ein Erfolgsmodell; unsere Mitgliedsunternehmen bringen sich aktiv und tatkräftig für die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes ein“, so Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages. „Die starke regionale Verankerung und der breite Zugang zu unternehmerischem Know-how sind das Wesensmerkmal der IHK-Organisation, von dem auch politische Entscheidungen auf allen Ebenen Hessens profitieren können.“ Keine andere Wirtschaftsorganisation bilde ein solches Spiegelbild der hessischen Wirtschaft ab.
Die IHK-Wahl findet vom 17. Januar bis 19. Februar 2019 regionalisiert in den zehn hessischen IHK-Bezirken statt. Dabei haben über 400.000 IHK-Mitgliedsunternehmen Gelegenheit, die Mitglieder ihrer jeweiligen Vollversammlung zu wählen. Insgesamt werden 566 direkte Mandate für die Vollversammlungen vergeben. Bei der Wahl hat jedes IHK-Mitglied, unabhängig von Firmengröße und Rechtsform, eine Stimme. Die Wahlunterlagen werden in den kommenden Tagen zugestellt; in den meisten IHKs wird erstmals die Möglichkeit einer Online-Abstimmung angeboten.
Unter dem Motto "#GemeinsamEntscheiden" treten die hessischen IHKs mit einer gemeinsamen Wahlkampagne auf. Im Vordergrund stehen dabei echte Unternehmerinnen und Unternehmer, die mit ihrem guten Namen für die Beteiligung an der Wahl werben. Zu der Kampagne gehören neben der gemeinsamen Webseite www.ihkwahl-hessen.de mit Videoclip auch Plakate und Anzeigen sowie Social-Media-Beiträge.