Dynamik nutzen, um EU krisenfest und die europäische Wirtschaft wettbewerbsfähiger zu machen

HIHK-Präsident Eberhard Flammer zum Ausgang der Europawahl
27. Mai 2019 – "Das gemeinsame Engagement vieler Akteure in Hessen zur Steigerung der Wahlbeteiligung hat Früchte getragen: Die mit 58,5 Prozent erfreulich hohe Wahlbeteiligung zeigt das wachsende Interesse an Europa.
Europa ist durch die Wahl wieder im Bewusstsein vieler Menschen. Mit diesem Schwung muss es der neuen Spitze nun gelingen, die EU krisenfest und die europäische Wirtschaft zukunftsfähig zu machen.
Dafür ist aus Sicht der Unternehmen die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit gegenüber USA und Asien besonders wichtig. Außerdem müssen die Berufsbildung in der EU im Sinne der Fachkräftesicherung gestärkt sowie faire Wettbewerbsbedingungen in der Handels- und Steuerpolitik geschaffen werden.
EU bedeutet auch Freizügigkeit im Warenverkehr. Das ist  elementar für Hessens Unternehmen - und Basis für einen hohen Grad an Beschäftigung in unseren Betrieben."


Hintergrund:
Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) bündelt die landespolitischen Aktivitäten der zehn hessischen IHKs. Er vertritt damit rund 400.000 Unternehmen mit rund 1,8 Mio. Beschäftigten in Hessen.
Anlässlich der EU-Wahl hatte der HIHK eine Kampagne gestartet, um auf die Relevanz der EU für die hessische Wirtschaft aufmerksam zu machen.