Corona-Virus: Hessische Wirtschaft begrüßt Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung

13. März 2020 - Zu den Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus auf die Wirtschaft äußert sich Robert Lippmann, Geschäftsführer des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK):
„Das Maßnahmenpaket der Bundesregierung ist ein wichtiges Signal, das auch die hessischen Unternehmen jetzt brauchen. Es enthält sehr gute, weitreichende Weichenstellungen. Mehr Flexibilität beim Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfen und erleichterter Zugang zu günstigen Krediten – das hilft den hessischen Betrieben und stützt die Konjunktur in dieser schwierigen Zeit.
Die hessische Wirtschaft erhält dadurch die Chance, besser durch diese Krise zu kommen. Wir alle sind angesichts der historischen Herausforderung auf eine starke Wirtschaft angewiesen. Deshalb ist es entscheidend, eigentlich kerngesunde Unternehmen mit Liquiditätshilfen zahlungs- und handlungsfähig zu halten. 
Dass die Landesregierung die auf Bundesebene vorgenommenen Weichenstellungen unter anderem mit Express-Bürgschaften und einem unternehmerfreundlichen Verwaltungshandeln begleitet, begrüßen wir ausdrücklich.“
Hessens Wirtschaft ist über alle Branchen und Größenklassen hinweg von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen. Fast die Hälfte der hessischen Unternehmen erwartet wegen des Corona-Virus einen Umsatzrückgang in diesem Jahr. 54 Prozent der hessischen Unternehmen spüren bereits jetzt Auswirkungen auf ihre Geschäfte, 79 Prozent rechnen mit Folgen in den kommenden Wochen. Das geht aus den Antworten von rund 1.000 hessischen Betrieben auf eine aktuelle Umfrage des Hessischen Industrie- und Handelskammertages hervor.